top of page

Über Bandspace

Measuring the health of music rehearsal spaces since 2006

Es gibt viele kommerzielle Musikproberäume auf der ganzen Welt, die hervorragende Möglichkeiten für Musiker bieten, ihr informelles Musizieren zu perfektionieren. Sie fungieren als kritischer Treffpunkt zwischen Amateur- und Profiaktivitäten, ähnlich wie Sportzentren. Musikproberäume sind oft einzigartig in Reaktion auf ihre Nutzer, ihren Standort und das Gebäude, in dem sie untergebracht sind, und wurden über mehrere Jahre entwickelt. Sie dienen einer relativ lokalen Bevölkerung und befinden sich meist in städtischen Gebieten. Künstler werden zunehmend Zugang zu hochwertigen Räumen benötigen, da der Geldwert von Grundstücken und Gebäuden steigt.

 

Eine Reihe von Räumen arbeitet mit Plattenfirmen, Veranstaltern, Verlagen, Musikverwaltungsfirmen, Orchestern und Opernhäusern zusammen. Manchmal ist eine Raummiete langfristig oder untervermietet. Es gibt jedoch nur wenige Informationen oder koordinierte Bemühungen, um ihre Verwendung zu fördern. Bis jetzt.


Ziel

Bandspace wurde 2006 gegründet, teilweise als Reaktion auf die Aufrechterhaltung hoher Standards für professionelle Musikproberäume für alle Arten und Standards von Musikern. Bandspace bietet ein Forum, um das Bewusstsein für die wichtige Rolle zu schärfen, die Musikproberäume bei der Unterstützung von Musikern spielen. Unser Ziel ist es, gepflegte, saubere, attraktive, zugängliche und sichere Musikproberäume zu fördern. Wir hoffen, dass Bandspace eine Ressource bietet, auf der andere aufbauen können. Wir werden unregelmäßige Blogs veröffentlichen, die in bestehende Forschungen, Studien und Berichte einfließen, die Musikproben und ihre Räume erwähnen.

Ziele

Die Ziele des Bandspace-Projekts sind die Verbesserung des Zugangs zu Informationen über Proberäume durch:

  • Aufbau einer Infrastruktur zur Unterstützung von Netzwerken, Informationen, Beratung und Anleitung

  • Bereitstellung einer Online-Vertretung für den Musikprobenbereich

  • Benchmarking der physischen und technischen Mindestattribute eines physischen Musikproberaums

  • Ermutigen Sie Bereiche, online Geschäfte zu tätigen

  • Beratung von politischen Entscheidungsträgern, Architekten, Akustikern, Gebäudeplanern, Akademikern, Forschern und Bildungsschaffenden

  • Identifizierung von Möglichkeiten zur Verbesserung des Zugangs zum informellen Musizieren

  • Verbesserung des Wissens um die Bedeutung von Musikproberäumen

  • Zusammenstellung von Forschungsergebnissen für Musikproberäume, einschließlich Fallstudien

  • Vermittlung der Herausforderungen an Musikproberäume

  • Befürwortung der Nutzung von Räumen für Lern- und Erholungszwecke

  • Entwicklung einer Methodik zur Quantifizierung derjenigen, die im Musikmachen und in der Musikprobenwirtschaft aktiv sind

  • Die Verbindung zwischen informellem Musizieren und Musikproberäumen herstellen

Gründer

Band gear in practice room
Bandspace_edited

Our research

The focus of the Bandspace platform is music rehearsal spaces not recording studios, although many facilities combine both. As far as we know, there has never been significant research in to the role the music rehearsal spaces sector plays in the development of artists and their work. Anecdotally, we know they are important, but what are they precisely, who accesses them, when, how and why?

Our research suggests rehearsal spaces are often run by musicians keen to share their enthusiasm for music with others. The sector is characterised by an un-connected proliferation of these music practice rooms across the world, usually run on a commercial basis. Geographically they are dispersed, with their services shaped organically by demand from their users.

 

Very few receive public subsidy despite the musical, personal and social benefits derived from participatory group music-making. Indeed, many are subject to local and national taxes, insurances and utility bills like any other business. These costs can put the cost of hiring a practice room out the reach of amateur and semi-professional musicians

We know they can range from a single practice room to over 300 rooms across multiple sites, employing one part-time worker to many full-timers.

 

In the UK practice rooms are mostly run on an hourly/session basis, whereas in the US they are predominantly offered as a sub-let where the user rents the room semi-permanently on a monthly basis.

3 By 3 Studios

3 By 3 Studios

We have done some work on the where, but there is still much to share with those wishing to know more about the music rehearsal space world.

Aim

Bandspace was set up in 2006 in part in response to upholding high standards for professional music rehearsal spaces for all types and standards of musician. We will publish irregular blogs routed in our research. We hope Bandspace provides a resource from which others can build.

Thanks for reading this far.... if you feel like making a donation to the cause please follow the link here.

1)Good Practice Guide to Planning Music in a Myplace Center

 

2)Betreiben einer Musikanlage in einem Myplace Center

 

Trevor erwarb 2006 einen MA-Abschluss in Kunstmanagement an der Londoner City University, wo er in seiner Dissertation untersuchte Der wirtschaftliche Wert des informellen Musizierens in London.

Er hat Artikel in the  veröffentlicht.ZoneundResonanzbodenCommunity-Musikmagazine, die Verbindungen zwischen der Verbreitung informellen Musizierens und Musikproberäumen herstellen. Er hat an dem Buch „Guerilla Guide to the Music Business“ mitgewirkt.

Trevor begann als Musikpromoter in Kent in England, bevor er 12 Jahre lang Musikkolumnist bei den Zeitungen der Kent Messenger Group wurde. Er arbeitete als Musikbeauftragter für den Arts Council England und war Regionalbeauftragter für die National Foundation for Youth Music in London. Er entwickelte eine Beratungstätigkeit für das London Roundhouse, A New Direction, die English Folk Dance and Song Society, Hackney and Medway Councils, die Hip Hop Shakespeare Company, Pegasus Opera, Visiting Arts, RollingSound, Sound Connections und Point Blank. Er war 2021 an der Konsultation des Kulturministeriums der britischen Regierung mit dem Sektor beteiligt.

Vermerke

Wir haben viele erhaltenVermerkefrom space dankt uns für die Unterstützung ihrer Arbeit. Bandspace überwacht seit dem 3. Juli 2014 Facebook-Posts von Musikproberäumen auf der ganzen Welt. Es ist eine effektive und einfache Methode, um Informationen über die Branche zu sammeln. Soziale Medien sind ein Vehikel, über das Musikproberäume mit der Welt kommunizieren.

Für wen ist es?

Die Bandpace-Website richtet sich an Eigentümer, Manager und Mitarbeiter von Musikproberäumen. Eine kollektive Stimme wird den Auftrag erteilen, sich an die Regierung, die Musikindustrie und andere zu wenden, um sich für mehr Anerkennung einzusetzen.

Bandspace ist ein Beschaffer und eine Liste von Musikproberäumen, ein Verräter verlockender verdeckter Musikereignisse auf der ganzen Welt – Rezensionen, Empfehlungen und Ratschläge zu dem, was wir aus unserem obsessiven Kistengraben graben. Spielen Sie mit uns und fügen Sie Ihrer wachsenden Community Ihre Stimme hinzu.

bottom of page